Das Dorf in der Stadt

Ganz Inns­bruck er­zählt Ge­schichten, ein Stadt­teil im Norden aber ganz be­sonders. Die Be­sied­lung Mühl­aus, ge­legen an der alten Dörfer­straße von Inns­bruck nach Hall, geht zu­rück bis in die späte Bronze­zeit, erst­mals ur­kund­lich er­wähnt wurde es 1288. Jahr­hunder­te­lang wurden in diesem Ge­biet Mühlen be­trieben, die dem Stadt­teil heute noch seinen Namen geben.


So ent­standen ent­lang des Mühl­auer Baches erste Fa­briken, wie Weber­eien, Schmieden und Kupfer­gießer­eien. Anfang des 20. Jahr­hunderts ver­kehrte hier die erste elek­trische Schmal­spur­bahn Tirols von der alten Rauch­mühle bis zur Um­lade­stelle der Bundes­bahn. Heute be­sitzt Mühlau zwar keinen eigenen Bahn­hof mehr, ist da­für ander­weitig ver­kehrs­tech­nisch per­fekt er­schlos­sen. Durch seine Nähe zum Wald und zum an­grenzenden Natur­schutz­ge­biet hat dieser Stadt­teil einen ganz be­sonderen Er­holungs- und Frei­zeit­wert.

Mühlau hat sich seinen be­sonderen Charme er­halten und ver­bindet eine bei­nahe länd­liche Idylle mit den Vor­teilen städt­ischer Infra­struktur.




 Nach oben »